top of page
  • Paula Mueller

Das Hassverbrechen vom 19.11.2022

Letzten Samstag, dem 19. November, erschoss ein 22 jähriger Republikaner fünf unschuldige Leute in einem LGBTQIA+ Nachtclub in Colorado Springs.

Er verletzte zudem auch mindestens 25 weitere Zivilisten, wurde jedoch, wie Chief Andrew Vasquez den Medien mitteilte, von zwei unbekannten Helden attackiert, die ihm schnell die Waffe abnahmen, ihn damit schlugen und dann zu Boden brachten, wo sie ihn festhielten bis die Polizei kam, wie die Sicherheitskamera des Clubs bewies.

Der Täter wurde nun als Anderson Lee Aldrich identifiziert, der schon in 2021 festgenommen wurde, nachdem er seine eigene Mutter mit selbstgemachten Bomben und anderen Waffen bedroht hatte. Aldrich ist der Enkelsohn des republikanischen Abgeordnetens Randy Voepel.

Die Szene spielte sich im “Club Q”, einem LGBTQIA+ Nachtclub ab, in dem am folgenden Tag der “Transgender Rememberance Day” gefeiert werden sollte. Anderson Lee Aldrich wurde am 21.11.2022 vor Gericht mit Massenmord aufgrund von Vorurteilen und Körperverletzung angeklagt.

Hassverbrechen wie dieses sind den Bewohnern der lang als sehr konservativen und anti-LGBTQIA+ bekannten Stadt bekannt, für die der Nachtclub ein Ort der Sicherheit und Selbstentfaltung darstellte. Die Tat weißt zudem auf die amerikanische Waffenpolitik hin, die nun nicht nur mehr als kritisch sondern als gemeingefährlich angesehen werden kann.










Recent Posts

See All

Comments


bottom of page