top of page
  • Kaspar De Souza

Die drei Ringe

Es lebte einmal vor einer langen Zeit ein Junge in einem kleinen Dorf. Er hatte keine Eltern, oder Geschwister. Eines Tages kam ein Zauberer und sagte „Hallo kleiner Junge. Ich bin ein Zauberer, dem es möglich ist, deine Eltern zurück zu zaubern, aber zuerst musst du mir drei Ringe schmieden und mit Juwelen besetzen.“ Der Junge sagte ,,Ich werde es machen.“ Er machte sich also auf den Weg zur Juwelen Höhle. Als er aber ankam, sagte eine raue Stimme vor dem Eingang „Kein Zutritt! Das ist meine Höhle! Meine Juwelen!“ Der Junge sagte ,,Aber ich brauche nur drei Juwelen! Wenn ich nicht drei Juwelen bekomme, dann kann ich nicht meine Eltern sehen.“

„Wein doch, und wenn du versuchst, vorbei zu kommen, werde ich dich beißen und du wirst vergiftet!“ rief der giftige Zwerg. Da saß der Junge auf einem Baum Stumpf und weinte. Er war so traurig, weil er wusste, dass wenn er mit leeren Händen zurückkäme, würde er nicht seine Eltern sehen. Nicht weit weg waren drei Kobolde unterwegs. Der eine sagte ,,Hört ihr das auch? Da weint wer!“ Der zweite sagte „Ja! Ich höre es auch!“ Der dritte sagte „Kommt, wir müssen nachsehen!“ Als die drei kleinen Kobolde ankamen, sahen sie wie der kleine Junge weinte. Der eine fragte „Lieber Junge was ist den passiert?“ Der Junge antwortete „Der böse giftige Zwerg lässt mich nicht in die Höhle um drei Juwelen zu sammeln. Ich brauche sie nämlich für die drei Ringe, die ich für den großen Zauberer schmieden muss. Dann zaubert er mir meine Eltern zurück.“ Die drei Kobolde taten dem Jungen so leid, dass sie sagten „Wir werden dir helfen! Wir haben eine Idee wie wir den Zwerg austricksen können. Er wollte nämlich schon immer größer sein, also hatten wir uns gedacht, wir könnten ihm einen Trank geben, der versteinert und sagen, es sei ein Vergrößerungs-Trank.“

„Eine großartige Idee. Lass uns sofort anfangen!“ sagte der Junge. Die Kobolde holten den Trank in einer Flasche heraus und gaben die Flasche dem Jungen. Der Junge bedankte sich und ging zum zweiten Mal zur Höhle und sagte zum giftigen Zwerg „Wenn du mir die Juwelen gibst, gebe ich dir diesen Trank, der dich wachsen lässt.“ Der Zwerg sagte „Ok! Gib mir den Trank und ich gebe dir drei Juwelen!“ Der Junge gab dem Zwerg die Flasche, und der Zwerg gab ihm drei Juwelen. Als der Zwerg alles in einem Schluck leerte, verwandelte der Trank den Zwerg sofort zu Stein. Der Junge war so erfreut als er die Juwelen in der Hand hielt. Er machte sich auf den Heimweg und als er am Dorf ankam, besetzte er die Ringe mit den drei Juwelen und ging damit zum Zauberer. Der Zauberer sagte „Du hast deine Aufgabe erfüllt. Ich werde dir geben, was ich dir versprochen habe.“ Der Zauberer machte ein paar Schwünge mit der Hand, und der Junge sah seine Eltern wieder. Er rief „Mama, Papa ich bin so froh, dass ihr da seid!“ Er nahm seine Eltern in seine Arme. Die Eltern sagten „Unser Sohn ist hier!!! Wir haben dich so vermisst!“ Jetzt waren alle froh, außer der giftige Zwerg, der bis heute versteinert ist. Und der Junge? Der Junge lebte glücklich mit seinen Eltern, und wenn sie nicht gestorben sind, dann Leben sie noch heute.

ENDE

Recent Posts

See All

Scarlett's Red Ribbon (Part 4)

“I was in a difficult position; your father is a violent man. I decided to take the money, but I have regretted it ever since. I would have come earlier but once your Dad found out I was looking for y

Scarlett's Red Ribbon (Part Three)

When I looked back up at the lady, I felt tears running down my cheeks. When the woman kindly asked me what was wrong, I burst out crying and started to explain why my sister should have been here and

Comments


bottom of page